Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen zu Cookies ×
 

Freie Unterkünfte



Alter der Kinder

 
 
 
 
 
 

3. Arlberg Automobil Renn Slalom

Da röhren die Motoren & die Bremsen glühen

Sensationelles Fahrerfeld

beim 3. internationalen Arlbergslalom

Nach den Rennen in den Jahren 2010 und 2013 wird am 13. und 14. Juli 2018 der Internationale Arlberg Automobil Renn Slalom bereits zum dritten Male ausgetragen. Auf und entlang der berühmten, geschichtsträchtigen Arlbergpass-Straße werden 150 Teilnehmer aus 5 Nationen Stuben am diesem Wochenende in das Zentrum des automobilen Renn-Bergsports verwandeln, denn Start und Fahrerlager und somit eben Dreh- und Angelpunkt ist Stuben am Arlberg.

Angesagt sind erlesene Fahrzeuge aus den verschiedensten Epochen. Moderne Rennsportwagen wie der PRC von Arno Bereiter und Hans Rüf | Renntourenwagen wie der Porsche Cayman GT von Hubert Ganath oder die stark verbesserten Subaru von Sascha Tanner, Mitsubishi von Koni Tarnutzer und VW Corrado von Markus Reich oder Lancia Delta Integrale von Günther Ziernheld.

Spektakel & Nostalgie

Bereits 1927 fand das erste Arlberg Bergrennen mit Start in Stuben am Arlberg statt.
Arlberg-Bergrennen in Stuben Über 10.000 Besucher wohnten diesem Spektakel bei, das sich zwischen Stuben und dem Grenzstein zu Tirol abspielte. Der Sieger hieß damals Hans Stuck im Austro Daimler ADM 3L. Noch einmal – im darauffolgenden Jahr – bewältigten die Automobile die Strecke. Dann zogen wirtschaftliche Bedingungen einen jähen Schlussstrich unter das junge Rennen. Wir freuen uns, dass diese historischen Rennen wieder in Stuben stattfinden.

Automobile Zeitgeschichte

auch die Gruppe der historischen Fahrzeuge hat einiges zu bieten

Dabei sind unter anderem:

  • Maserati 250 F, Baujahr 1954 von Georg Kaufmann
  • Morgan Three Wheeler, Baujahr 1930 von Kurt Kaufmann
  • Marmon Rossevelt Racer, Baujahr 1929 von Dietmar Flatz
  • Bugatti Brescia von Mike Feurstein
  • Amilcar C6 von Erich Hoop

Und derer natürlich noch zahlreiche mehr. Weiters gibt es einen Motorrad-Showblock, bei welchem ebenfalls historische Maschinen zu bewundern sind. So bspw:

  • Benelli Corso, Baujahr 1972 von Hubert Kutzer
  • Moto Guzzi Condor, Baujahr 1939 von Jo Kaufmann
  • MV Augusta, Baujahr 1972 von Franz Niederer

Die provisorische Startliste gibt's rechts oben in der Box als Download.
Gestartet wird an beiden Tagen (Freitag & Samstag) um 9.00 Uhr in Feldern zu max. 50 Fahrzeugen. Es werden 2 Trainings- und 4 Rennläufe gefahren, von denen die besten 3 gewertet werden. Nach jedem Lauf wird die Streckensperre kurz unterbrochen für die Durchfahrt der sonstigen Verkehrsteilnehmer. Eine detailierte Info über die Startzeiten bzw. die für das Rennen notwendigen Straßensperren finden Sie ebenfalls rechts oben in der Box als Download.

Das Rennen bzw. die Ergebnisse können natürlich live unter http://www.sportstiming.ch/live-timing/ mitverfolgt werden.

Die Preisverteilung beider Renntage findet jeweils um 19.30 h statt. Beide Rennen zählen zum internationeln Drytech Race Cup.

Mehr Informationen auch unter www.rrcv.at.