Freie Unterkünfte



Alter der Kinder

 
 
 
 
 
 

Neubau der Albonabahn I

in Stuben am Arlberg

Kontakt Tourismusbüro

+43 (0)5582 399

info@stuben-arlberg.at

Die Stubner Bergbahnen ersetzen die Albonabahn I durch eine moderne 8er-Einseilumlaufbahn, was sowohl für Stuben als auch fürs gesamte Skigebiet Ski Arlberg eine tolle Qualitätsverbesserung bedeutet.

Schneesicherheit und lange Nordhangabfahrten bieten höchsten Skigenuss an jenem Berg, an dem auch der berühmte Skipionier Hannes Schneider das Skifahren lernte. Bis ins späte Frühjahr hinein bietet das Skigebiet im Westen des Arlbergs ausgezeichnete Schnee- und Pistenverhältnisse und ist somit ein wichtiger Teil der weltbekannten Ski-Arena Arlberg. Über die Albonabahn I und deren Pistenanschluss an die „Alpe Rauz" gelangt man auch in die Skigebiete von St. Anton, St. Christoph, Zürs und Lech.

Der derzeit bestehende fixgeklemmte Doppelsessellift Albonabahn I, welcher im Jahre 1983 in Stuben am Arlberg errichtet wurde, wird in diesem Jahr durch eine moderne Einseilumlaufbahn mit geschlossenen Fahrbetriebsmitteln (Gondeln mit einem Fassungsvermögen von 8 Personen) ersetzt.

Der Standort der neuen Talstation sowie die Streckenführung bleiben annähernd gleich. Die neue Bergstation rückt etwa 200m Richtung Tal, direkt neben das bestehende Bergrestaurant „Albona Mitte". Die neue Einseilumlaufbahn wird künftig die Fahrgäste sowohl berg- als auch talwärts transportieren und ist auf eine Beförderungskapazität von 1600 P/h ausgelegt.

Im eingeschossigen Talstationsgebäude sind neben der hydraulischen Abspannung, der Stationsfördereinrichtung, dem Gondelbahnhof samt Revisionsbühne, eine öffentliche WC Anlage, Lagerräumlichkeiten, ein Dienstraum und der Ein- und Ausstieg der Seilbahn untergebracht. Die künftige Bergstation wird zweigeschossig ausgeführt und besteht im Untergeschoss aus einem Lager- und Niederspannungsraum. Im Erdgeschoss befindet sich neben dem Seilbahnantrieb, der Kommandoraum, ein Lager- und Sanitätsraum sowie der Ein- und Ausstieg der Seilbahn.

Die Bauarbeiten beginnen im Mai und werden im November 2023 abgeschlossen.

Technische Daten

Talstation: 1.405 m ü.d.A.
Bergstation: 1.845 m ü.d.A.
Antrieb: in der Bergstation
Horizontale Länge: 1.016 m
Schräge Länge: 1.115 m
Höhenunterschied: 440 m
Endlose Seillänge: 2.287 m
Fahrgeschwindigkeit: 5 m/s
Förderleistung: 1.600 P/h
Anzahl der Fahrzeuge: 30 Stk
Anzahl der Stützen: 9 Stk
Fahrzeit: 5 min

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen zum Einsatz von Cookies finden Sie in der Datenschutz­erklärung. Klicken Sie auf "Alle akzeptieren", um Ihre Zustimmung zu erteilen. Klicken Sie auf Cookie-Einstellungen, um die Einstellungen anzupassen.

Cookie-Einstellungen